FSM-Altersklassifizierungssystem

Was ist das FSM-Altersklassifizierungssystem?

Mit diesem System können telemediale Inhalte (z.B. Internetseiten, Clips, Online-Spiele) hinsichtlich ihrer Jugendschutzrelevanz bewertet werden.

Wie funktioniert das System?

Das FSM-Altersklassifizierungssystem besteht im Wesentlichen aus einem dynamischen Fragebogen, durch dessen Beantwortung die für das jeweilige Angebot passende Altersstufe ermittelt wird. 
Der Nutzer gibt an welcher Inhalt bewertet werden soll. Damit wird die jeweilige Bewertungseinheit festgelegt. Die größte Bewertungseinheit ist eine Website (z.B. alle unter einer Domain abrufbaren Inhalte), die kleinste Bewertungseinheit ist ein HTML-Dokument.
Nach Abschluss des Bewertungsvorgangs kann der Nutzer wählen, auf welche Weise er sein Angebot technisch kennzeichnen möchte. Das System erstellt sodann ein Downloadpaket, das alle zur Kennzeichnung erforderlichen Dateien enthält. Das Paket enthält auch eine kurze Anleitung, die die Integration der Alterskennzeichnung erläutert.

Meine Website besteht aus sehr vielen Seiten. Muss ich jede einzelne extra bewerten?

Nein, müssen Sie nicht. Sie können aber.
Die Idee ist, dass jeder Anbieter selbst entscheiden kann, wie "kleinteilig" die Kennzeichnung geschieht. Hat er Inhalte, die er kennzeichnen möchte, kann er die komplette Website einheitlich kennzeichnen. Er kann aber auch für einzelne Bereiche abweichende Kennzeichen vergeben. Schließlich steht es ihm frei, jedes Einzeldokument mit einer individuellen Altersstufe zu kennzeichnen.

Welche Inhalte kann ich mit dem System klassifizieren?

Das System eignet sich für telemediale Inhalte aller Art. Ob es sich um es sich um statische, klassische Webinhalte, dynamische Angebote, Clips, Browser-Games oder nutzergenerierte Inhalte handelt, spielt keine Rolle.
Beachten Sie, dass eine Kennzeichnung von absolut unzulässigen Inhalten (§ 4 Abs. 1 JMStV: das sind vor allem strafrechtsrelevante Inhalte wie Volksverhetzung, harte Pornografie oder Gewaltverherrlichung - hier besteht ein absolutes Verbreitungsverbot) und von relativ unzulässigen Inhalten (§ 4 Abs. 2 JMStV: das ist vor allem einfache Pornografie - solche Angebote sind nur für Erwachsene innerhalb geschlossener Benutzergruppen zulässig) mit diesem System nicht möglich und gesetzlich auch nicht vorgesehen ist.
Weitere Informationen:
Gesetze zum Jugendschutz
Wann sind pornografische Darstellungen erlaubt?
Informationen der KJM zu geschlossenen Benutzergruppen

Was kostet mich die Benutzung des Klassifizierungssystems?

Während der gegenwärtig laufenden BETA-Phase ist die Benutzung des FSM-Klassifizierungssystems vollständig kostenfrei möglich.
Später wird es für den kommerziellen Einsatz kostenpflichtig sein. Eine Preisliste wird rechtzeitig veröffentlicht.

Wie oft kann ich Inhalte klassifizieren?

Es bestehen keine Einschränkungen.

Wie viele Inhalte kann ich klassifizieren?

Es bestehen keine Einschränkungen.

Wie lange dauert es, das System zu durchlaufen?

Das hängt ganz von den zu klassifizierenden Inhalten ab. Das FSM-Altersklassifizierungssystem ist so aufgebaut, dass zahlreiche Detailfragen nur bei Bejahung einzelner allgemeiner Fragen gestellt werden.
Grundsätzlich ist ein Klassifizierungsvorgang jedoch binnen weniger Minuten abgeschlossen.

Ich kenne schon die passende Altersstufe für mein Angebot, muss ich trotzdem das System durchlaufen?

Sie können das FSM-Altersklassifizierungssystem auch nutzen, wenn Sie es nicht benötigen, um mit dem Fragebogen die Altersstufe zu ermitteln. Es besteht die Möglichkeit, die Altersstufe direkt anzugeben und sofort das technische Kennzeichen generieren zu lassen.

Was passiert, wenn ich einen Fehler bei der Nutzung des Systems mache?

Verwerfen Sie einfach die bisherigen Ergebnisse und kehren zu einem früheren Schritt bzw. zum Anfang zurück. Haben Sie bereits das Downloadpaket abgerufen, können Sie es einfach löschen und durch einen erneuten Durchlauf durch den Fragebogen ein neues Paket erstellen lassen.

Was ist, wenn ich mein Angebot ändere? Muss ich immer wieder neu klassifizieren?

Eine neue Klassifizierung ist nur dann nötig, wenn die Änderungen jugendmedienschutzrechtlich relevant sind. Das ist z.B. dann der Fall, wenn auf einer neutralen Seite, die sich mit PC-Hardware beschäftigt, plötzlich gewalthaltige oder erotische Bilder eingestellt werden.

Ich bin mit der ermittelten Altersstufe nicht einverstanden. Kann ich die Altersstufe selbstständig ändern?

Das ist möglich. Sie können die vom System ermittelte Altersstufe sowohl nach oben als auch nach unten korrigieren. Diese manuelle Änderung wird in der Dokumentation des Klassifizierungsvorganges, die Bestandteil des Downloadpakets ist, vermerkt. Sie können innerhalb des Fragebogens eine Begründung angeben, die auch in der Dokumentation festgehalten wird.

Was hat es mit dieser Dokumentation auf sich?

Das Downloadpaket enthält eine PDF-Datei, in der alle Angaben, die Sie im Laufe des Klassifizierungsvorgangs gemacht haben, zusammengefasst sind. Bewahren Sie diese Datei als Bestätigung dafür auf, dass Sie das FSM-Altersklassifizierungssystem genutzt haben. Diese Datei wird nicht zentral gespeichert, sie kann später nicht erneut abgerufen werden. Bewahren Sie sie deshalb gut auf.

Wie sieht der technische Standard für die Klassifzierung aus?

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter 
http://online-management-kontor.de/jugendschutz/altersklassifizierung.html
 
(letzte Änderung: 10. Juli 2012)